• DSL Vergleich - Internetanbieter im Test

  • DSL Anschluss mit freier Router Wahl

    26. August 2015
  • Durch einen neuen Gesetzesentwurf könnten die Verbraucherrechte gestärkt und der Wettbewerb für DSL Internet bald neu angekurbelt werden. Das Bundeswirtschaftsministerium setzt sich dafür ein, dass Internetanbieter künftig nicht mehr bestimmen dürfen welchen Router der Kunde nutzen muss. Verbraucher sollen frei wählen können und nicht vom Hardware Angebot des Netzanbieters abhängig sein.

    Zum Gesetzesentwurf des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie hat das Bundeskabinett bereits seine Zustimmung erteilt. Den fokussierten Neuregelungen im Telekommunikationsgesetzes (TKG) und im Funkanlagen und Telekommunikations-endeinrichtungen Gesetz (FTEG) muss nun noch der Bundesrat zustimmen.

    Kein Router Zwang – DSL und Internet Hardware individuell wählen

    Im Mittelpunkt steht eine weitere Liberalisierung des Marktes, denn bei so manchem Anbieter mussten Kunden zum DSL Tarif auch eine bestimmte firmeneigene Hardware beziehen. Die Abschaffung dieses Router Zwangs holt für Kunden mehr heraus: Sie können künftig separat DSL Router und Modem Angebote einholen, wobei der Netzbetreiber dann auch alle erforderlichen Daten für die Einrichtung des Internetanschlusses (z.B. Einwahldaten) bereitstellen muss.

    Mehr dazu auch hier:
    BMWI – Gesetzesentwurf zur Auswahl und zum Anschluss von Telekommunikationsendgeräten (PDF)